Berufsansicht

Aktivierungsfachmann/-frau HF

Aktivierungsfachfrauen und Aktivierungsfachmänner HF arbeiten mit körperlich, psychisch oder geistig erkrankten Menschen. Mit therapeutischen Methoden erhalten, fördern und reaktivieren sie deren Ressourcen und Fähigkeiten.

Berufsfelder
Bildung, Soziales
Branchen
Gesundheit: Medizinische Technik und Therapie, Medizinische Therapie und Naturheilkunde, Therapie

Tätigkeiten

Fördert in der Einzeltherapie oder in Gruppenaktivitäten beeinträchtige Menschen mit musischen, gestalterischen, kognitiven und lebenspraktischen Mitteln, um ihre körperlichen, geistigen und psychosozialen Fähigkeiten zu stärken. Ziel der Massnahmen ist es, vorhandene Talente, Interessen und Funktionen aktiv zu nutzen, um eine möglichst grosse Lebensqualität und Selbständigkeit zu erlangen bzw. zu erhalten.

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2013) und eidg. genehmigter RLP vom 18.8.2008

Bildungsangebote

  • Medi; Zentrum für medizinische Bildung, Bern
  • ZAG Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich, Winterthur

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit Praxiseinsätzen in zwei unterschiedlichen Institutionen bzw. Einsatzbereichen der Aktivierung. In der Regel wird an 1 bis 2 Tagen pro Woche die Schule besucht, die restlichen Wochentage werden in der Berufspraxis absolviert oder stehen zum Selbststudium zur Verfügung. Die schulische Theorieausbildung wird durch Blockwochen ergänzt.

Geschult werden die folgenden Arbeitsprozesse: Aktivierende Alltagsgestaltung, Aktivierungstherapie, Interaktion und Beziehungsgestaltung, Qualität, Berufsentwicklung, Wissensmanagement sowie Führung und Konzeption des Bereichs Aktivierung.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Aktivierungsfachmann/-frau HF"

Grundlage

MiVo-HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2015) und eidg. genehmigter RLP vom 18.8.2008

Bildungsangebote

  • Medi; Zentrum für medizinische Bildung, Bern
  • ZAG Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich, Winterthur

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit Praxiseinsätzen in zwei unterschiedlichen Institutionen bzw. Einsatzbereichen der Aktivierung: In der Regel findet an 1 bis 2 Tagen pro Woche die Schule inkl. Selbststudium statt und an 3 Tagen der Praktikumseinsatz. Die schulische Theorieausbildung wird durch Blockwochen ergänzt.

Vermittelt werden folgende Arbeitsprozesse: Aktivierende Alltagsgestaltung, Aktivierungstherapie, Interaktion und Beziehungsgestaltung, Qualität, Berufsentwicklung, Wissensmanagement sowie Führung und Konzeption des Bereichs Aktivierung.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. ­Aktivierungsfachmann/-frau HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:
  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder
  • Fachmittelschulausweis oder
  • Berufs-, Fach
  • oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss und
  • Eignungsabklärung und
  • Ausbildungsplatz / Anstellungsvertrag zu 50% in einer anerkannten Ausbildungsinstitution Bereits erbrachte Vorbildungen können von den Ausbildungsanbietern angerechnet werden. Die Ausbildungszeit kann sich verkürzen. Über Details zu weiteren Zulassungsbedingungen und zum Aufnahmeverfahren informieren die Bildungsanbieter.

In der Regel gilt:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder Fachmittelschulausweis oder Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss
  • Eignungsabklärung
  • Ausbildungsplatz / Anstellungsvertrag zu 50% in einer anerkannten Ausbildungsinstitution

Bereits erbrachte Vorbildungen können von den Ausbildungsanbietern angerechnet werden. Die Ausbildungszeit kann sich verkürzen.

Über Details informieren die Bildungsanbieter.

Anforderungen

  • Einfühlungsvermögen und Geduld mit kranken und älteren Menschen
  • psychische Belastbarkeit
  • Einfühlungsvermögen und Geduld mit kranken und älteren Menschen
  • psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit
  • Kreativität und organisatorisches Geschick
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit und Führungsaufgaben

Berufsverhältnisse

Aktivierungsfachpersonen HF arbeiten in Alters-, Tages- und Behindertenwohnheimen, Pflegezentren, psychiatrischen Kliniken und Spezialkliniken. Die Arbeitszeit ist meist regelmässig. Der Beruf eignet sich auch für Teilzeitarbeit.

Zurück zur Übersicht