Berufsansicht

Fachmann/-frau Gesundheit EFZ

Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit (FaGe) pflegen und betreuen kranke oder betagte Menschen. In Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens übernehmen sie Aufgaben in Bereichen wie Pflege, Ernährung und Administration.

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Pflege und Betreuung, Betreuung

Tätigkeiten

Begleitet, unterstützt und pflegt kranke wie auch betagte Menschen professionell und verantwortungsvoll. Arbeitet in verschiedenen Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens (z.B. Spitäler, Kliniken, Spitex, Behinderten-, Alters- sowie Pflegeheime). Ist jeweils in Teams von Fachleuten tätig. Uebernimmt dort Aufgaben teils eigenverantwortlich, teils unter der Leitung von diplomiertem Pflegepersonal und anderen Expertinnen und Experten aus Gesundheitsberufen.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 13.11.2008

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Institution des Gesundheits- oder Sozialwesens, z. B. im Spital, in der Klinik, im Heim oder im Spitexbereich 

Schulische Bildung

1 bis 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule

Ausrichtung des beruflichen Handelns an den Klientinnen/Klienten u. den Personen in deren Beziehungsumfeld; Hygiene u. Sicherheit; Pflege u. Betreuung; medizinaltechnische Verrichtungen; Krise u. Notfall; Ressourcenerhaltung u. Prävention; Alltagsgestaltung; Ernährung; Kleidung u. Wäsche; Haushalt; Administration; Logistik; Arbeitsorganisation; Fachmann/-frau Gesundheit als Lernende/r u. Berufsperson

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Fachmann/-frau Gesundheit EFZ"

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 5.8.2016

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Institution des Gesundheits- oder Sozialwesens, z. B. im Spital, in der Klinik, im Heim oder im Spitexbereich 

Schulische Bildung

Im ersten und zweiten Jahr 2 Tage pro Woche an der Berufsfachschule; im dritten Jahr 1 Tag pro Woche

Lernbereiche

  • Umsetzen von Professionalität und Klientenzentrierung
  • Pflegen und Betreuen
  • Pflegen und Betreuen in anspruchsvollen Situationen
  • Ausführen medizinaltechnischer Verrichtungen
  • Fördern und Erhalten von Gesundheit und Hygiene
  • Gestalten des Alltags
  • Wahrnehmen hauswirtschaftlicher Aufgaben
  • Durchführen administrativer und logistischer Aufgaben

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Fachmann/-frau Gesundheit EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

abgeschlossene Volksschuleabgeschlossene Volksschule

Anforderungen

  • Freude am intensiven Kontakt zu Menschen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, gute Umgangsformen
  • Geduld und Respekt
  • Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft
  • gute Beobachtungsgabe, schnelles Reaktionsvermögen
  • sorgfältige und genaue Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationsfähigkeit
  • Dienstleistungsbewusstsein
  • Sinn für Sauberkeit und Ordnung
  • psychische Belastbarkeit
  • gute körperliche Verfassung
  • Flexibilität: Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit
  • Kontaktfreude
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, gute Umgangsformen
  • Geduld und Respekt
  • Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft
  • gute Beobachtungsgabe, schnelles Reaktionsvermögen
  • sorgfältige und genaue Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationsfähigkeit
  • Dienstleistungsbewusstsein
  • Sinn für Sauberkeit und Ordnung
  • psychische Belastbarkeit
  • gute körperliche Verfassung
  • Flexibilität: Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit

Berufsverhältnisse

Fachpersonen Gesundheit arbeiten in den verschiedensten Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens, z. B. in Akutspitälern, psychiatrischen Kliniken, Rehabilitationszentren, Alters- und Pflegezentren, Kranken- und Behindertenheimen oder im Bereich Spitex. Je nach Arbeitsort müssen die Berufsleute mit unregelmässigen Arbeitszeiten rechnen. Diese können Nacht- und Wochenenddienste beinhalten. Eine Teilzeitanstellung ist möglich.

Die Aussichten auf dem Stellenmarkt sind gut, qualifizierte Berufsleute sind derzeit sehr gesucht.

In einzelnen Kantonen besteht für Erwachsene mit beruflicher Praxis im Pflegebereich die Möglichkeit, eine verkürzte Grundbildung zu absolvieren.

Zurück zur Übersicht