Berufsansicht

Archäologische/r Grabungstechniker/in (BP)

Archäologische Grabungstechniker/innen führen Ausgrabungen und Bauanalysen unter wissenschaftlicher Leitung durch. Sie bereiten die Grabungen vor, leiten die Grabungsequipe, bergen Funde und sind verantwortlich für die Dokumentation.

Berufsfelder
Kultur
Branchen
Kulturerhaltung, Hoch- und Tiefbau

Tätigkeiten

Übernimmt bei archäologischen Untersuchungen (Prospektion, Ausgrabung, Bauuntersuchung) die technische Leitung. Arbeitet unter wissenschaftlicher Leitung. Bereitet Grabungsarbeiten vor und beschafft notwendige Unterlagen und Informationen. Plant Arbeitsabläufe und Vorgehensweise , führt unterschiedlich zusammengesetzte Grabungsteams, birgt Funde uns ist verantwortlich für deren Dokumentation.

Ausbildung

Berufsprüfung BP

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 15.11.2010 mit Änderung vom 18.9.2013

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Kursen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei der Vereinigung des Archäologisch-Technischen Grabungspersonals der Schweiz VATG erhältlich.

Bildungsangebote

Der VATG bietet alle erforderlichen Prüfungsvorbereitungskurse an.

Dauer

ca. 16-20 Kurstage, verteilt auf 3 Jahre; hinzu kommt ein umfangreiches Selbststudium

Archäologische Fachkenntnisse, Nachbarwissenschaften, Fundbergung und -lagerung, Vermessung, Fotografie, Zeichnen, Befundanalyse, Befundinterpretation, Befundansprache, Berichterstattung, Beschreibende Dokumentation, Organisation und Kalkulation, gesetzliche Vorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Erste Hilfe und EDV

Abschluss

"Archäologische/r Grabungstechniker/in mit eidg. Fachausweis"

Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 15.11.2010 mit Änderung vom 18.9.2013

Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Kursen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei der Vereinigung des Archäologisch-Technischen Grabungspersonals der Schweiz VATG erhältlich.

Bildungsangebote

Der VATG bietet alle erforderlichen Prüfungsvorbereitungskurse an.

Dauer

Ca. 16 bis 20 Kurstage, verteilt auf 3 Jahre; hinzu kommt ein umfangreiches Selbststudium

  • archäologische Fachkenntnisse
  • Nachbarwissenschaften
  • Fundbergung und -lagerung
  • Vermessung
  • Fotografie
  • Zeichnen
  • Befundanalyse
  • Befundinterpretation
  • Befundansprache
  • Berichterstattung
  • Beschreibende Dokumentation
  • Organisation und Kalkulation
  • gesetzliche Vorschriften
  • Sicherheitsbestimmungen
  • Erste Hilfe
  • EDV

Abschluss

"Archäologische/r Grabungstechniker/in mit eidg. Fachausweis"

Voraussetzungen

Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:
  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder Maturität oder gleichwertige Ausbildung und
  • 4 Jahre vollzeitliche Berufspraxis als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen oder
  • abgeschlossene 2-jährige berufliche Grundbildung oder gleichwertige Ausbildung und
  • 6 Jahre vollzeitliche Berufspraxis als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen und
  • schriftlicher Nachweis, dass die praktische Prüfung bei einem archäologischen Betrieb durchgeführt werden kann

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder Maturität oder gleichwertige Ausbildung
  • 4 Jahre Berufspraxis (Vollzeit) als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen

oder

  • abgeschlossene 2-jährige berufliche Grundbildung oder gleichwertige Ausbildung
  • 6 Jahre Berufspraxis (Vollzeit) als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen

und

  • schriftlicher Nachweis, dass die praktische Prüfung bei einem archäologischen Betrieb durchgeführt werden kann

Berufsverhältnisse

Es gibt nur sehr wenige feste Stellen bei kantonalen Ämtern wie der Denkmalpflege und der Kantonsarchäologie. Bei grösseren archäologischen Untersuchungen arbeiten archäologische Grabungstechniker/innen oft als Freiberufliche mit. Vereinzelt bieten auch Museen oder private Archäologie- und Bauanalysebüros Arbeitsmöglichkeiten.

Archäologische Grabungstechniker/innen arbeiten oft im Freien. Bei der Bauanalyse sind sie teilweise Staub und Baulärm ausgesetzt.

Zurück zur Übersicht