Berufsansicht

Ernährungsberater/in FH (BSc)

Ernährungsberater/innen FH (Bachelor of Science) beraten und schulen gesunde und kranke Menschen in Ernährungsfragen aller Art. Sie therapieren ernährungsbedingte Krankheiten und leisten Aufklärungs- sowie Erziehungsarbeit.

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Gesundheit: Medizinische Technik und Therapie, Medizinische Therapie und Naturheilkunde, Nahrung

Tätigkeiten

Stellt für Patientinnen und Patienten Menüpläne und Diäten zusammen. Berät Gesunde und Kranke in Ernährungsfragen und erteilt Tipps für die optimale Zubereitung der Speisen. Übernimmt zudem Beratungs-und Informationsaufgaben in Spitälern oder Heimen, in der Gesundheitsvorsorge sowie in der Gastronomie und Lebensmittelindustrie.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hochschulkoordinationsgesetz vom 30.9.2011 (Stand am 1.2.2017)

Bildungsangebote

  • Berner Fachhochschule Gesundheit, Bern
  • Fernfachhochschule Schweiz, Basel, Bern, Brig, Zürich

Dauer

  • BFH: 6 Semester Vollzeit, anschliessend 10-monatiges Praktikum
  • FFHS: 8 Semester, berufsbegleitend (empfohlen wird eine Berufstätigkeit von max. 80%, mit Bezug zum Studiengebiet)

Ausbildungskonzept

BFH: Zwei Drittel des Studiums finden an der Fachhochschule statt, ein Drittel erfolgt als Praktika in den verschiedenen Arbeitsfeldern (z. B. Spitälern oder Ernährungsberatungs-Praxen). Im Anschluss an das Studium folgt ein 10-monatiges Praktikum.

FFHS: Das Studium wird zum grossen Teil im Fernstudium bzw. Selbststudium via Online-Lernplattform absolviert, jeden zweiten Samstag oder jeden Montagabend findet Präsenzunterricht statt. Ein Praktikum in der Ernährungsberatung, das ab dem 6. Semester absolviert werden kann, ist Teil des Studiums.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom ­"Bachelor of Science [FH] in Ernährung und Diätetik"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • Berufs-, Fach-, gymnasiale Maturität oder Diplom einer höheren Fachschule HF im Bereich Gesundheit
  • Eignungsabklärung


Zusätzliche Voraussetzung an der BFH:

  • 2-monatiges Vorpraktikum im öffentlichen Gesundheits- oder Sozialwesen mit pflegerischen Tätigkeiten (Ausnahme: Mit bestimmten Berufsabschlüssen im Gesundheits-/Sozialwesen muss kein Vorpraktikum absolviert werden, z. B. Fachpersonen Gesundheit EFZ mit Berufsmaturität, Fachpersonen Betreuung EFZ mit Berufsmaturität oder Fachmaturanden Gesundheit)

 

Über Details zur Zulassung informieren die Fachhochschulen.
 

Anforderungen

  • Interesse an der Interaktion mit Menschen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit
  • psychische Belastbarkeit
  • gutes Vorwissen in naturwissenschaftlichen Fächern
  • Interesse an Lebensmitteln und deren Produktion sowie Verarbeitung

Berufsverhältnisse

Ernährungsberater/innen FH arbeiten in Spitälern und Rehabilitationskliniken, Arztpraxen, Pflege- und Seniorenheimen, Schulen, Krankenkassen, Vertriebsorganisationen, im öffentlichen Gesundheitswesen, in der Lebensmittelindustrie, bei Medien sowie in öffentlichen und privaten Beratungsstellen. Nach zweijähriger Berufserfahrung besteht die Möglichkeit, als selbstständig Erwerbende mit eigener Praxis tätig zu sein.

Zurück zur Übersicht