Berufsansicht

Biomedizinische/r Analytiker/in HF

Biomedizinische Analytiker/innen HF (BMA HF) untersuchen in medizinischen Labors Proben von Gewebe, Zellen und Körperflüssigkeiten. Sie verantworten präzise Resultate, die für die Krankheitsdiagnose und -therapie unverzichtbar sind.

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Gesundheit: Medizinische Technik und Therapie, Medizintechnik, Chemie, Pharma, Biotechnologie

Tätigkeiten

Untersucht in medizinischen Labors Proben von Gewebe, Zellen und Körperflüssigkeiten. Führt die Untersuchungen selbständig und eigenverantwortlich durch. Verantwortet präzise Resultate, die für die Krankheitsdiagnose und -therapie unverzichtbar sind. Muss auch unter Zeitdruck absolut zuverlässig und exakt arbeiten können.

Ausbildung

Grundlage

Verordnung WBF Mindestvorschriften für Anerkennung von Bildungsgängen der HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2013) und eidg. genehmigter RLP vom 27.5.2008, mit Änderung vom 29.1.2014

Bildungsangebote

Höhere Fachschulen in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich, Genf, Lausanne, Neuenburg und Locarno

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit berufspraktischen Einsätzen in mindestens zwei Fachbereichen. Geschult werden folgende Arbeitsprozesse: Analytik, Qualitätsmanagement, Organisation und Zusammenarbeit, Entwicklung und Innovation, Wissensmanagement und Berufsentwicklung. Für den Einsatz in medizinischen Laboratorien, in der Forschung und Industrie stehen alle Fachbereiche auf dem Lehrplan, z. B. Klinische Chemie und Immunologie, Hämatologie und Hämostaseologie, Histologie und Zytologie, Immunhämatologie und Transfusionsmedizin sowie Mikrobiologie.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "Dipl. biomedizinische/r Analytiker/in HF"

Grundlage

Verordnung WBF Mindestvorschriften für Anerkennung von Bildungsgängen der HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2015) und eidg. genehmigter RLP vom 27.5.2008, mit Änderung vom 22.4.2015

Bildungsangebote

Auf der Website von OdASanté steht eine Liste der Bildungsanbieter zur Verfügung.

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit berufspraktischen Einsätzen in mindestens zwei Fach­bereichen.

Fachbereiche:

  • Klinische Chemie und Immunologie
  • Hämatologie und Hämostaseologie
  • Histologie und Zytologie
  • Immunhämatologie und Transfusionsmedizin
  • Mikrobiologie

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. biomedizinische/r Analytiker/in HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige Grundbildung (vorzugsweise als Pharma-Assistent/in EFZ, Laborant/in EFZ Fachrichtung Biologie* oder Chemie, Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ oder Fachmann/-frau Gesundheit EFZ) oder
  • Fachmittelschulausweis oder
  • Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss und
  • sehr gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik und
  • Bestehen einer Eignungsabklärung (Aufnahmeverfahren kann variieren: z. B. Bewerbungsschreiben, Beratungsgespräch, Kurzpraktikum mit Bericht, Eignungstest der Fach- und Selbstkompetenz)

* Mit einem Abschluss als Laborant/in EFZ Fachrichtung Biologie (vormals Biologielaborant/in) kann ein verkürzter Studiengang besucht werden. Über Details informieren die Ausbildungsanbieter.

In der Regel gilt:

  • Fachmittelschulausweis oder Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss oder mind. 3-jährige Grundbildung (vorzugsweise als Laborant/in EFZ Fachrichtung Biologie* oder Chemie, Pharma-Assistent/in EFZ, Medizinische/r Praxisassistent/in EFZ oder Fachmann/-frau Gesundheit EFZ)
  • sehr gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
  • Bestehen einer Eignungsabklärung (Aufnahmeverfahren kann variieren, z. B. Bewerbungsschreiben, Beratungsgespräch, Kurzpraktikum mit Bericht, Eignungstest der Fach- und Selbstkompetenz)

* Mit einem Abschluss als Laborant/in EFZ Fachrichtung Biologie kann ein verkürzter Studiengang besucht werden.

Über Details informieren die Ausbildungsanbieter.

Anforderungen

  • Konzentrationsfähigkeit und sorgfältiges Arbeiten
  • selbstständige Arbeitsweise und Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationsfähigkeit und Flexibilität (Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit)

Berufsverhältnisse

Biomedizinische Analytiker/innen HF arbeiten in Spital- oder Privatlabors, Blutspendezentren, Forschungsinstituten oder in der Industrie. Je nach Arbeitsort und Fachbereich leisten sie Nacht-, Wochenend- und/oder Pikettdienste. Je nach Arbeitsort ist Teilzeitarbeit möglich.

Die Arbeitswelt stellt hohe Anforderungen an BMA HF: Sie müssen neue technische, medizinische, gesetzliche und wirtschaftliche Entwicklungen verfolgen. Immer grössere Analysezahlen, neue Technologien oder Entwicklungsgebiete wie die Stammzellenforschung prägen den Berufsalltag.

Durch eigene Weiterbildung fördern sie die Berufsentwicklung. Gut ausgebildete Fachkräfte sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht.

Bemerkungen

Für Fachpersonen, die z.B. nach einer einer Familienphase wieder in ihren Beruf einsteigen möchten, gibt es sogenannte "Wiedereinstiegskurse", in denen sie ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse auffrischen können.

Zurück zur Übersicht