Berufsansicht

Fachmann/-frau für med.-techn. Radiologie HF

Fachpersonen für medizinisch-technische Radiologie (MTRA) HF führen Strahlenbehandlungen durch, überprüfen Organfunktionen und erstellen Bilddokumente. Sie bedienen die Geräte und betreuen die Patientinnen und Patienten.

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Medizintechnik

Tätigkeiten

Führt Röntgenuntersuchungen von Knochen, Organen, Gefässen und Nervenbahnen durch. Erstellt Bilddokumente. Führt Strahlenbehandlungen bei Krebspatienten durch; hält sich dabei strikte an die ärztlichen Vorgaben und den Bestrahlungsplan. Bedient die technischen Geräte, betreut, instruiert, überwacht und begleitet die Patientinnen bei den Untersuchungen und Behandlungen.

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.3.2005 (Stand 1.1.2015) und eidg. genehmigter RLP vom 27.5.2008

Bildungsangebote

  • BZG Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt, Münchenstein
  • medi; Zentrum für medizinische Bildung, Bern
  • Careum Bildungszentrum, Zürich

Dauer

3 Jahre, Vollzeit

Ausbildungskonzept/-inhalte

Die theoretische Ausbildung an der Schule wechselt sich ab mit Praxiseinsätzen, bei denen neben dem direkten klinischen Arbeiten an Patientinnen und Patienten auch der Umgang mit Spezialgeräten und Originalmaterialien zentral ist.

Geschult werden die folgenden Arbeitsprozesse: Untersuchungen und Behandlungen unter Anwendung von technischen Verfahren, Prävention und Gefahrenmanagement, Interaktions- und Kooperationsmanagement, Ressourcen- und Prozessmanagement, Berufsentwicklung und Wissensmanagement.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Fachmann/Fachfrau für medizinisch-technische Radiologie HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:

  • abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung (von Vorteil im medizinischen oder technischen Bereich)

oder

  • Fachmittelschulausweis

oder

  • Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss

und

  • Eignungsabklärung (z. B. Besuch einer Infoveranstaltung, persönliches Gespräch und Dossier, Berufswahlpraktikum, Eignungstest der Fach- und Selbstkompetenz)

 

Bereits erbrachte Bildungsleistungen können von den Ausbildungsstätten angerechnet werden.

Über Details informieren die Höheren Fachschulen.

Anforderungen

  • technisches Verständnis
  • Einfühlungsvermögen
  • kommunikative und soziale Kompetenz
  • psychische Belastbarkeit

Berufsverhältnisse

Fachleute für medizinisch-technische Radiologie HF arbeiten in Universitätskliniken, Spitälern und radiologischen Instituten, in der Veterinärmedizin, Industrie und Forschung. Die Arbeitsbedingungen variieren je nach Arbeitsort, zum Teil ist Nacht- und Wochenenddienst erforderlich. Qualifizierte Fachpersonen sind sehr gesucht. Die Fachpersonen bewegen sich in einem interdisziplinären und dynamischen Umfeld. Der technische Fortschritt erfordert ständige Weiterbildung.

Bemerkungen

In der französischen Schweiz (Genf und Lausanne) und in Österreich wird die Ausbildung als Fachhochschul-Studium angeboten und führt zu einem Bachelor-Abschluss.

Zurück zur Übersicht