Berufsansicht

Pflegefachmann/-frau HF

Pflegefachpersonen HF pflegen, betreuen und unterstützen Patienten und Patientinnen je nach benötigter Pflege und individuellen Bedürfnissen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Qualitätssicherung.

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Pflege und Betreuung

Tätigkeiten

Pflegen, betreuen und unterstützen Patienten und Patientinnen je nach benötigter Pflege und individuellen Bedürfnissen. In der Gesundheitsförderung und Qualitätssicherung leisten sie wichtige Beiträge. Sie arbeiten in Spitälern, psychiatrischen Kliniken, Alters- und Pflegeheimen oder pflegen und betreuen Patientinnen zu Hause. Bei ihrer Arbeit berücksichtigen sie nicht nur den Gesundheitszustand und die pflegerischen Bedürfnisse. Auch ethische und rechtliche Prinzipien sowie das Alter, das Geschlecht, die Biografie, der Lebensstil und das kulturelle, wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Umfeld der Patientinnen werden miteinbezogen. 

Ausbildung

Grundlage

MiVo-HF vom 11.3.2005 (Stand 1.2.2014) und eidg. genehmigter RLP vom 24.9.2007 (mit Änderung vom 14.2. 2011)

Arbeitsfelder

Pflege und Betreuung von:

  • Menschen mit akuten oder Langzeiterkrankungen
  • Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen
  • psychisch oder somatisch erkrankten Menschen
  • Menschen in Rehabilitation
  • Menschen im Spital, in der Klinik, im Pflegeheim oder zu Hause

Bildungsangebote

Höhere Fachschulen in verschiedenen Städten, z. B. in Aarau, Basel, Bern, Chur, Glarus, Luzern, Olten, Sargans, Schaffhausen, St. Gallen, Thun, Weinfelden, Winterthur, Zürich u. a.

Dauer

  • 3 Jahre, Vollzeit
  • 3 bis 4 Jahre, berufsbegleitend (mind. 50%ige Berufstätigkeit in der Pflege)
  • 2 Jahre, verkürzte Ausbildung mit Vorbildung Fachmann/-frau Gesundheit EFZ

Ausbildungskonzept

Die Ausbildung erfolgt zu 50% an der Schule und zu 50% in der beruflichen Praxis.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "Dipl. Pflegefachmann/-frau HF"

Grundlage

MiVo-HF vom 11.9.2017 und ­eidg. genehmigter RLP vom 9.11.2016

Arbeitsfelder

Pflege und Betreuung von:

  • Menschen mit akuten oder Langzeiterkrankungen
  • Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen
  • psychisch oder somatisch erkrankten Menschen
  • Menschen in Rehabilitation
  • Menschen im Spital, in der ­Klinik, im Pflegeheim oder zu Hause

Bildungsangebote

Höhere Fachschulen in verschiedenen Städten, z. B. in Aarau, Basel, Bern, Chur, Glarus, Luzern, Olten, Sargans, Schaffhausen, St. Gallen, Thun, Weinfelden, Winterthur, Zürich u. a.

Dauer

  • 3 Jahre, Vollzeit
  • 3 bis 4 Jahre, berufsbegleitend (Arbeitspensum von mind. 50%in der Pflege)
  • 2 Jahre (verkürzte Ausbildung mit Vorbildung Fachmann/-frau Gesundheit EFZ)

Ausbildungskonzept

Die Ausbildung erfolgt zu 50% an der Schule und zu 50% in der beruflichen Praxis.

Abschluss

Eidg. anerkannter Titel "dipl. Pflegefachmann/-frau HF"

Voraussetzungen

Vorbildung

In der Regel gilt:
  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder
  • Fachmittelschulausweis oder
  • gymnasiale Maturität und
  • Eignungsabklärung (Aufnahmeverfahren kann variieren: Bewerbungsschreiben, Eignungstest bzgl. Fach-, Methoden
  • und Selbstkompetenz, Praxiseinblick, Einreichen eines Portfolios, Standortgespräch und ev. Gesundheitsattest) Mit einem Abschluss als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ kann ein verkürzter Studiengang besucht werden. Die Schulen informieren zur Anrechenbarkeit bereits erbrachter Bildungsleistungen (z. B. SRK-Diplom DN I).

In der Regel gilt:

  • Abschluss einer mind. 3-jährigen beruflichen Grundbildung mit ­eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder Fachmittelschulausweis oder gymnasiale Maturität
  • Eignungsabklärung (Aufnahmeverfahren kann variieren: Bewerbungsschreiben, Eignungstest bzgl. Fach-, Methoden- und Selbstkompetenz, Praxiseinblick, Einreichen eines Portfolios, Standortgespräch und evtl. Gesundheitsattest)

Mit einem Abschluss als Fachmann/-frau Gesundheit EFZ kann ein verkürzter Studiengang besucht werden.

Die Schulen informieren zur Anrechenbarkeit bereits erbrachter Bildungsleistungen.

Anforderungen

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • ausgeprägte Beobachtungs-
  • gabe
  • hohe psychische und physische Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • ausgeprägte Beobachtungsgabe
  • hohe psychische und physische Belastbarkeit

Berufsverhältnisse

Pflegefachpersonen HF arbeiten in Institutionen des Gesundheitswesens, z. B. in Spitälern, Pflegeheimen, psychiatrischen Kliniken oder Spitexzentren. Eine Teilzeitanstellung ist möglich. Die Aussichten auf dem Stellenmarkt sind sehr gut.

Pflegefachpersonen HF müssen mit unregelmässigen Arbeitszeiten rechnen und leisten oft auch Wochenend- und Nachtdienste.

Zurück zur Übersicht