Berufsansicht

Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales (AGS) begleiten und betreuen hilfsbedürftige Menschen. Sie unterstützen sie bei der Bewältigung des Alltags.

Berufsfelder
Bildung, Soziales
Branchen
Pflege und Betreuung, Betreuung

Tätigkeiten

x

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 20.12.2010, mit Änderungen vom 15.9.2011

Dauer

2 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einer Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an einer Berufsfachschule

Mitwirken und Unterstützen bei Gesundheits- und Körperpflege; Begleitung und Unterstützung von Klientinnen und Klienten im Alltag; Unterstützen im Haus­halt; Einhalten und Umsetzen von Hygiene und Sicherheit; Mitwirken bei Administration, Logistik, Arbeitsorganisation; Entwickeln und Beachten von Berufsrollen und Zusammenarbeit

Überbetriebliche Kurse

Zu verschiedenen Themen

Abschluss

Eidg. Berufsattest "Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA"

Voraussetzungen

Vorbildung

abgeschlossene Volksschule
  • schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse
  • Verstehen des schweizerischen Dialekts

Anforderungen

  • Freude am Kontakt zu Menschen
  • Freude an hauswirtschaftlichen und praktischen Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft
  • Geduld und Respekt
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sinn für Sauberkeit und Ordnung
  • gute körperliche und geistige Gesundheit, Belastbarkeit

Berufsverhältnisse

Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales arbeiten im stationären sowie im ambulanten Bereich. Sie können zum Beispiel in Alters-, Pflege- und Behindertenheimen, in Spitälern, Rehabilitationszentren, psychiatrischen Kliniken oder bei der Spitex tätig sein.

Ihre Arbeitszeit ist oftmals unregelmässig. Je nach Arbeitsort müssen sie mit Nacht- und Wochenenddiensten rechnen. Teilzeitarbeit ist möglich.

Im Pflege- und Betreuungsbereich herrscht oft Fachkräftemangel. In Alters- und Pflegezentren sind die Berufsleute gesucht.

In einzelnen Kantonen besteht für Erwachsene die Möglichkeit, Vorbildungen bzw. Berufspraxis im Pflege- oder Betreuungsbereich anrechnen zu lassen.

Zurück zur Übersicht