Berufsansicht

Anlagenführer/in EFZ

Anlagenführer und Anlagenführerinnen bedienen und überwachen Produktions- und Verpackungsanlagen. Pannen und Störungen erkennen und beheben sie sofort.

Berufsfelder
Metall, Maschinen
Branchen
Printmedienproduktion, Industrielle Nahrungsmittelproduktion, Kunststoff, Papier, Oberflächentechnik, Uhren und Mikrotechnik, Maschinentechnik

Tätigkeiten

Bedient und überwacht Produktions- und Verpackungsanlagen in verschiedensten Industriezweigen (Lebensmittel-, Pharma-, Chemie-, Biotechnologie-, Kunststoff-, Uhren- oder Maschinenindustrie). Beachtet dabei Hygiene-, Umwelt- und Sicherheitsvorschriften.
Behebt Maschinenstörungen selbständig und führt einfache Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten aus. Plant die Arbeitsabläufe, sorgt für eine optimale Auslastung der Maschinen und eine gute Qualität. Hilft mit bei der Suche nach Fehlerquellen und beim Verbessern der Produktionsprozesse.

Ausbildung

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 12.12.2008

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Industriebetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

  • Gewerbliche Berufsschule Chur GBC (Blockwochen)
  • Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule GIBS Olten

Anlagen und Produktionslinien; Herstellung und Verpackung; Qualitätssicherung; Betriebswirtschaft; Naturwissenschaft und Technik; Hygiene, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis "Anlagenführer/in EFZ"

Grundlage

Eidg. Verordnung vom 8.12.2016

Dauer

3 Jahre

Bildung in beruflicher Praxis

In einem Industriebetrieb

Schulische Bildung

1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

  • Gewerbliche Berufsschule Chur GBC (Blockwochen)
  • Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule GIBS Olten

Lerninhalte

  • Planen der Produktion
  • Einrichten und Umrichten von Anlagen und Produktionslinien
  • Herstellen und Verpacken von Produkten
  • Kontrollieren und Optimieren des Prozessablaufes und der Qualität

Überbetriebliche Kurse

Praktisches Erlernen und Üben beruflicher Grundlagen

Berufsmaturität

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Abschluss

Eidg. Fähigkeitszeugnis ­"Anlagenführer/in EFZ"

Voraussetzungen

Vorbildung

  • abgeschlossene Volksschule
  • abgeschlossene Volksschule

Anforderungen

  • technisches Verständnis: Grundverständnis für technische Geräte und mechanische Abläufe
  • handwerkliches Geschick bzw. praktische Fähigkeiten
  • genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit und Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten (Schichtarbeit)
  • technisches Verständnis: Grundverständnis für technische Geräte und mechanische Abläufe
  • handwerkliches Geschick bzw. praktische Fähigkeiten
  • genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit und Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten (Schichtarbeit)

Berufsverhältnisse

Anlagenführer/innen arbeiten in den verschiedensten Wirtschaftszweigen: Sie finden Anstel­lungen in der Pharma- und Chemieindustrie sowie in der Nahrungsmittel-, Getränke- und Uhrenbranche. Auch Produktionsbetriebe aus den Bereichen Technik, Energie, Zement, Biotechnologie, Papier und Verpackung stellen die Berufsleute an. Das Angebot an Lehrstellen ist entsprechend gross.

Dank ihrer breiten Ausbildung sind Anlagenführer/innen vielseitig einsetzbar. Bei einem Branchenwechsel sind sie bereits nach kurzer Einarbeitungszeit einsatzfähig.

Die Arbeitszeit ist oft unregelmässig und beinhaltet Nacht- und Wochenenddienste. Die Berufsleute sind mitverantwortlich für die Produktivität und arbeiten vielfach unter Zeitdruck.

Zurück zur Übersicht