Berufsansicht

Aromatherapeut/in

Berufsfelder
Gesundheit
Branchen
Medizinische Therapie und Naturheilkunde, Wellness und Schönheit

Tätigkeiten

Setzt je nach Indikation spezifische ätherische Öle ein, die eine
gesundheitsfördernde und harmonisierende Wirkung auf Körper und Geist haben. Wendet dabei verschiedene Methoden an: Verbreitet sind Teil- oder Ganzkörpermassagen, Inhalationen, Bäder oder Tee.

Die Behandlung der Aromatherapeutinnen kann in eine therapeutischen oder pflegerischen Arbeit einfliessen, wendet diese im beruflichen und im privaten Umfeld verantwortungsvoll an oder kann in bereits bestehende Therapien integrieren werden.

Ausbildung

Übliche/r Ausbildungsweg/e

Voraussetzungen:In der Regel berufliche Grundausbildung.Dauer: 2 Jahre1. Jahr: 4 Intensiv Wochenendseminare und 4-5 einzelne Tage, praktisches Üben und Selbststudium. Zwischenprüfung.2. Jahre: 5 Intensiv Wochenendseminare und 4-5 einzelne Tage, Selbststudium, üben der praktischen Behandlungen. Abschlüssprüfung Inhalte:Im 1. Jahre: Grundlagen Aromatologie, einfache Chemie der Aromen, Qualität; Wirkungen, Dosierungen und Anwendungsformen, Biographien der wichtigsten ätherischen Öle, üben praktischer Arbeiten, u.v.m.Im 2. Jahr: Komplexere Chemie/Botanik, Normen und  Prüfungsverfahren; Produkteherstellung / Rezepturen, Aromatherapieund weitere verwandte Verfahren, praktische Arbeiten, Fallbesprechungen u.v.m.

Bemerkungen

Praktizierende setzen oft eine ganze Palette unterschiedlicher Methoden und Verfahren ein, neben der Aromatherapie z.B. Massagetechniken oder phytotherapeutische Anwendungen. Auch in manchen schulmedizinisch orientierten Pflegeabteilungen und der Geburtshilfe hat die Aromatherapie Einzug gehalten. Im Weiterbildungsangebot für Pflegefachpersonen finden sich häufig entprechende Kurse. In Österreich wird sogar eine anerkannte Weiterbildung in «Aromapflege» angeboten.

Zurück zur Übersicht