Berufsansicht

Agrarwissenschaftler/in

Berufsfelder
Nahrung
Branchen
Landwirtschaft, Agrarwissenschaft

Tätigkeiten

Agronomen und Agronominnen ETH bzw. Agrarwissenschaftler/innen befassen sich in der Agrarwirtschaft mit betrieblichen, volkswirtschaftlichen und regionalen Aspekten der Landwirtschaft. In der Agrarpflanzenwirtschaft beschäftigen sie sich mit dem Anbau, der Züchtung, Nutzung und Erhaltung von Kulturpflanzen, der effizienten Produktion, auch im Zusammenhang mit Welternährungsfragen, den Wechselwirkungen von Natur und technologischen Eingriffen. Speziell in der Agrarbiotechnologie geht es um die Entwicklung gentechnisch veränderter Pflanzen und Tiere und in der Agrarökologie um die negativen Folgen der technisierten Landwirtschaft und die Suche nach Lösungsstrategien.
In der Nutztierwissenschaft befassen sich Agronominnen und Agronomen mit der Tierzucht, der Tierhaltung sowie der effizienten und nachhaltigen Erzeugung tierischer Produkte.


Agronomen/-innen sind anzutreffen in der Forschung (eidg. Forschungsanstalten, ETH, Mich- und Nahrungsmittelindustrie) - der Arbeitsalltag bewegt sich hier zwischen Labor, Büro, Gewächshaus und Freiland. Auch in Ausbildung und Unterricht oder in Beratung, Information oder Marketing (z.B. in Dünger-, Futtermittelindustrie oder der Saatgutproduktion, bei Verbänden wie Zuchtverbänden oder Bauernverband) sind Anstellungen möglich. Als Berater und Beraterinnen sind sie auch tätig in der Entwicklungszusammenarbeit sowie im Bereich Raumplanung und Umweltschutz.

Ausbildung

Übliche/r Ausbildungsweg/e

Bachelor Universitäre Hochschule, Master Universitäre Hochschule

Das Bachelorstudium ist breit ausgerichtet, im Masterstudium erfolgt eine Spezialisierung, z.B. Richtung Agrarpflanzenwissenschaften, Nutztierwissenschaften, Agrar- und Ressourcenökonomie.Wer in der Entwicklungszusammenarbeit tätig werden möchte, kann an der ETH ein entsprechend ausgerichtetes Nachdiplomstudium absolvieren (NADEL). 

Voraussetzungen

Die Agrarwissenschaften erfordern ein interdisziplinäres Interesse - man befasst sich mit technischen Fragen, aber auch wirtschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Themen. Freude an und Fähigkeiten in Naturwissenschaften und Mathematik sind wichtig, aber auch Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten, Flexibiliät und vernetztes Denken sowie eine gewisse körperliche Robustheit. Geht es beruflich in Richtung Beratung und Schulung sind auch didaktische und psychologische Fähigkeiten gefragt.

Zurück zur Übersicht